KM-Boot

KS-Boot

Kleine Schnellboote (Küsten-Minenleger)

KM 1 - 36

Kleiner Offensiv Küsten-Minenleger

 


 

KM-Boot
KS-Boot

Gallerie
Link

 


 

Allgemein

 

Bauwerft

Stapellauf

In Dienst

Besatzung
Offz. / Uffz u. Mannsch.

s. Liste

s. Liste

s. Liste

- / 8 - 13

Verbleib

s. Liste

 


 

Abmessungen

 

Länge (m)

Breite (m)

Tiefgang (m)

Verdrängung  (t)

15,95

3,5

1,1

18 - 19

 


 

Antrieb

 

Maschinenanlage

Leistung  (PSe)

2 BMW 6 V12zyl. Viertakt Otto F16 / 200(Flugmotor)
+ 1 Marsch/Manövriermotor Stendel-Otto 36 PSe
bzw. 1 Ford V8-Otto 90 PSe

1300

 

Geschwindigkeit  (kn)

Fahrbereich  (SM bei kn)

Schrauben/Durchm.  (m)

Ruder

30 - 32

220 / 24

2 / 0,575

2

 


 

Bewaffnung

 

Anzahl

Typ

Schuß (gesamt)

4

TMB - Minen bzw. Ankertauminen FMG

 

1

MG 39 (tschech.)

 4000

1

1,3 cm Hotchkiss MG

 4000

4

2 cm MG

 

  

nach Umbau zu Küstenschnellbooten:

 

statt Minen 2

Leichtmetall TR 45 cm

 

2

MG

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Name

Bauwerft

Stapellauf

in Dienst

Verbleib

KM 1

Nordbjaerg & Wedell A/S, Kopenhagen

 

18.12.41

abgegeben an Organisation Todt
ab 08.07.42 Kriegsmarine
ab 20.02.44 KS 1
ab 18.04.44 Peipusse-Fl. 4.Gr.,
nach dem Kriege an USSR

KM 2

Nordbjaerg & Wedell A/S, Kopenhagen

 

18.12.41

abgegeben an Organisation Todt
ab 08.07.42 Kriegsmarine
ab 20.02.44 KS 2
ab 28.04.44 Peipusse-Fl. 4.Gr.,
nach dem Kriege an USSR

KM 3

Nordbjaerg & Wedell A/S, Kopenhagen

 

08.06.42

31. M-Fl., a.D. 11.44 Swinemünde,
nach dem Kriege an USSR

KM 4

Nordbjaerg & Wedell A/S, Kopenhagen

 

08.06.42

31. M.-Fl.,
ab 08 44 Peipusse-Fl. 5.Gr.,
nach dem Kriege an USSR

KM 5

Rolandwerft, Hemelingen

 

08.08.42

31. M-Fl.
ab 17.05.44 Peipusse-Fl. 5.Gr.,
gesunken 01.07.44 Kastre Fliegerbombe,
gehoben rep.,
nach dem Kriege an USSR

KM 6

Rolandwerft, Hemelingen

 

19.03.43

31. M.-Fl. C-Gr.
gesunken 21.08.43 Hafen von Someri Fliegerbombe
01.09.43 gehoben, nach Reval überführt

KM 7

Rolandwerft, Hemelingen

 

10.43

als KS 7
31 M.-Fl.
gesunken 02.12.43 Koivisto Explosion

KM 8

Claus Engelbrecht, Berlin-Köpenick

 

16.06.42

31. M.-Fl.
ab 17.05.44 Peipusse-Fl. 5.Gr.,
gesunken 12.06.44 Zapolje Strandung nach Fliegerbombe

KM 9

Claus Engelbrecht, Berlin-Köpenick

 

02.43

ab 09.10.43 KS 9
ab 18.04.44 Peipusse-Fl. 4.Gr.,
selbst versenkt 18.09.44 Peipusse

KM 10

Claus Engelbrecht, Berlin-Köpenick

 

02.43

ab 10.12.43 KS 10
ab 18.04.44 Peipusse-Fl. 4.Gr.,
selbst versenkt 18.09.44 Peipusse

KM 11

Claus Engelbrecht, Berlin-Köpenick

 

03.43

ab 15.03.44 KS 11
ab 09.44 22. S-Fl. (Ersatz für KS 20)
ab 04.10.44 kroat. Marine als KR 2
ab 14.12.44 von Kriegsmarine zurückübernommen

KM 12

Claus Engelbrecht, Berlin-Köpenick
21.11.42 verlegt zu:
Kriegermann, Pichelsdorf

 

Ende 43

als KS 12 zur 31. M.-Fl.
ab 18.04.44 Peipusse-Fl. 4.Gr.,
selbst versenkt 18.09.44 Peipusse

KM 13

Claus Engelbrecht, Berlin-Köpenick
29.04.43 verlegt zu:
Kriegermann, Pichelsdorf

 

Ende 43

als KS 13 zur 31. M.-Fl.
Verbleib unklar

KM 14

Claus Engelbrecht, Berlin-Köpenick
05.03.43 verlegt zu:
Reinickewerft, Pichelsdorf

 

Ende 43

als KS 14 zur 31. M.-Fl.
Verbleib unklar

KM 15

Claus Engelbrecht, Berlin-Köpenick
05.03.43 verlegt zu:
Reinickewerft, Pichelsdorf

 

Ende 43

als KS 15 zur 31. M.-Fl. ?
Verbleib unklar

KM 16

Kriegermann, Berlin-Pichelsdorf

 

12.41

als Prototyp in Erprobung
1943 Umbau zu KS 16 zur 31. M.-Fl.
ab 20.02.44 zu Organisation Todt
ab 18.04.44 Peipusse-Fl. 4.Gr.,
Verbleib unklar

KM 17

Kriegermann, Berlin-Pichelsdorf

 

17.07.42

Donau-Fl. 20.01.43 a.D.
Umbau zu KS 17
ab 09.09.44 an 22. S.-Fl.
ab 04.10.44 kroat. Marine als KS 6
14.12.44 in Kriegsmarine rückübernommen

KM 18

Kriegermann, Berlin-Pichelsdorf

 

17.07.42

Donau-Fl. 20.01.43 a.D.
Umbau zu KS 18
ab 24.06.44 an 22. S.-Fl.
ab 09.44 kroat. Marine als KS 1
14.12.44 in Kriegsmarine rückübernommen

KM 19

Kriegermann, Berlin-Pichelsdorf

 

01.10.42

zur 31. M.-Fl. C-Gr.,
ab 17.05.44 Peipusse-Fl. 5.Gr.,
11.44 a.D. Swinemünde
nach dem Kriege an USSR

KM 20

Reinickewerft, Berlin-Pichelsdorf

 

17.07.42

Donau-Fl. 20.01.43 a.D.,
Umbau zu KS 20
ab 24.06.44 an 22. S.-Fl..
gesunken 05.09.44 Piavecchia, Golf von Triest, Brandunglück

KM 21

Reinickewerft, Berlin-Pichelsdorf

 

17.07.42

Donau-Fl. 20.01.43 a.D.
Umbau zu KS 21
ab 09.09.44 an 22. S.-Fl.
ab 04.10.44 kroat. Marine als KS 7
14.12.44 in Kriegsmarine rückübernommen

KM 22

Nordbjaerg & Wedell A/S, Kopenhagen

 

09.06.42

zur 31. M.-Fl.
ab 08.44 Peipusse-Fl. 5. Gr
11.44 a.D. Swinwmünde,
nach dem Kriege an USSR

KM 23

Rob. Franz, Niederlehme

 

17.07.42

Donau-Fl. 20.01.43 a.D.
Umbau zu KS 23
ab 09.09.44 an 22. S.-Fl.
ab 04.10.44 kroat. Marine als KS 8
14.12.44 in Kriegsmarine rückübernommen

KM 24

Rob. Franz, Niederlehme

 

17.07.42

Donau-Fl. 20.01.43 a.D.
Umbau zu KS 24
ab 24.06.44 an 22. S.-Fl.
ab 09.44 kroat. Marine als KS 3
14.12.44 in Kriegsmarine rückübernommen

KM 25

Rob. Franz, Niederlehme

 

12.12.42

Donau-Fl. 20.01.43 a.D.
Umbau zu KS 25
18.04.44 Peipusse-Fl. 4.Gr.,
Verbleib unklar

KM 26

Rob. Franz, Niederlehme

 

02.43

zur 31. M.-Fl.
ab 22.04.43 1. M.L.A., Eckernförde
ab 44 Umbau zu KS 26
ab 18.04.44 Peipusse-Fl. 4.Gr.,
Verbleib unklar

KM 27

Nordbjaerg & Wedell A/S, Kopenhagen

 

01.09.42

zur 31. M.-Fl.
gesunken 03.12.43 Koivisto Explosion

KM 28

Nordbjaerg & Wedell A/S, Kopenhagen

 

05.12.42

zur 31. M.-Fl.
gesunken 21.08.43 Hafen von Someri Fliegerbombe,
gehoben 01.09.43, nach Reval überführt

KM 29

Nordbjaerg & Wedell A/S, Kopenhagen

 

05.12.42

zur 31. M.-Fl. C-Gr.
ab 17.05.44 Peipusse-Fl. 5.Gr.,
11.44 a.D. Swinemünde,
nach dem Kriege an USSR

KM 30

Nordbjaerg & Wedell A/S, Kopenhagen

 

05.12.42

zur 31. M.-Fl. C-Gr.
gesunken 21.08.43 Hafen von Someri Fliegerbombe,
gehoben 01.09.43, nach Reval überführt

KM 31

Nordbjaerg & Wedell A/S, Kopenhagen

 

02.43

zur 31. M.-Fl.,
1943 Umbau zu KS 31,
ab 15.06.44 an 22. S.-Fl.
ab 09.44 an kroat. Marine als KS 4,
14.12.44 von Kriegsmarine rückübernommen

KM 32

Nordbjaerg & Wedell A/S, Kopenhagen

 

02.43

zur 31. M.-Fl.,
1943 Umbau zu KS 32,
ab 10.06.44 an 22. S.-Fl.
ab 09.44 an kroat. Marine als KS 5,
14.12.44 zu den Partisanen übergelaufen als PC 79

KM 33

Nordbjaerg & Wedell A/S, Kopenhagen

 

02.43

zur 31. M.-Fl.
Verbleib unklar

KM 34

Nordbjaerg & Wedell A/S, Kopenhagen

 

03.43

zur 31. M.-Fl.
Verbleib unklar

KM 35

Nordbjaerg & Wedell A/S, Kopenhagen

   

im Juli 42 durch Großfeuer auf Werft schwer beschädigt;
Fertigstellung als KS 35 geplant
Verbleib unklar

KM 36

Nordbjaerg & Wedell A/S, Kopenhagen

   

im Juli 42 durch Großfeuer auf Werft schwer beschädigt;
Fertigstellung als KS 36 geplant
Verbleib unklar