Schnellboot

S 18  - S 25

Typ S  18

 

 


 

 

Gallerie
Link

 

 


 

Allgemein

 

Bauwerft

Stapellauf

In  Dienst

Besatzung
Offz. / Uffz u. Mannsch.

s. Liste

s. Liste

s. Liste

1 / 19 -  22

Verbleib

s. Liste

 

 


 

Abmessungen

 

Länge  (m)

Breite  (m)

Tiefgang  (m)

Verdrängung   (t)

34,62

5,26

1,67

105,4

 

 


 

Antrieb

 

Maschinenanlage

Leistung   (PSw)

3  Daimler-Benz MB501-20zyl.-V Viertakt-Diesel

6000

 

Geschwindigkeit   (kn)

Fahrbereich   (SM bei kn)

Schrauben/Durchm.   (m)

Ruder

39,8

700 / 35

3 / 1,23

1  Halbbalance +
2 seitliche Stauruder

 

 


 

Bewaffnung

 

Anzahl

Typ

Schuß  (gesamt)

1

2cm MG

2000

1

7,9mm MG

 

2

53,3cm  TR

4

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Name

Bauwerft

Stapellauf

in Dienst

Verbleib

S18

Lürssen-Werft, Vegesack

13.01.1938

14.07.1938

Umbau zum Schnellschlepper HEROLD 1943,  versenkt 05.05.45 bei Laland Fliegerbombe

S19

Lürssen-Werft, Vegesack

10.05.1938

06.10.1938

nach dem Kriege an Großbritannien,  Verwendung als Zielschiff

S20

Lürssen-Werft, Vegesack

01.10.1938

21.03.1939

nach dem Kriege an Großbritannien, 47/48  verkauft

S21

Lürssen-Werft, Vegesack

01.08.1938

19.12.1938

versenkt 21.06.40 vor Boulogne, 41  gehoben, 26.05.42 wieder in Dienst, nach dem Kriege an  USA, abgegeben an Norwegen als E.6, ab 50 abgebrochen

S22

Lürssen-Werft, Vegesack

31.01.1939

12.05.1939

ab 15.01.45 zur 1. Schnellboot-Schulflotille

S23

Lürssen-Werft, Vegesack

23.04.1939

12.07.1939

gesunken 12.07.40 östl. Foreland  Minentreffer

S24

Lürssen-Werft, Vegesack

04.07.1939

18.09.1939

nach dem Kriege an USSR als TK-1004,  ab 50 abgebrochen

S25

Lürssen-Werft, Vegesack

19.09.1939

09.12.1939

nach dem Kriege an Großbritannien, 47/48  verkauft